Das Projekt zielt darauf ab, ein erkennbares touristisches Pflaster im geförderten Gebiet durch den Aufbau eines touristischen Informationssystems zur Entwicklung der Fahrradinfrastruktur im deutsch-polnischen Grenzgebiet (z.B. Schilder, Info-Kioske, Infotafeln) und die Abgrenzung eines Netzes von Radtourismusrouten auf der Grundlage der bestehenden Infrastruktur zu schaffen.
Dies wird dazu beitragen, das touristische und natürliche Erbe-Potenzial zu kombinieren und zu nutzen und ein transnationales touristisches Produkt zu schaffen. Sie hat nicht nur einen positiven Einfluss auf den unterstützten Bereich, ihre Wirkung geht über die Grenzen beider Länder hinaus. Durch eine umfassende Lösung der Problematik der Abgrenzung neuer Radrouten in der Woiwodschaft Lubuskie und deren Integration in die bestehende brandenburgische Radinfrastruktur wird ein innovatives touristisches Produkt geschaffen, das durch den Einsatz moderner Kommunikationstechniken für alle zugänglich wird.

Das Projekt beinhaltet keine größeren Infrastrukturmaßnahmen oder die Erstellung von Bauunterlagen.